Langsam gibt es Beleuchtung

Guten Abend,

was hat sich letzte Woche getan?
Als erstes muss ich meine Kollegen Soner und seinem bekannten Trockenbauer „NT Trockenbau“ danken. Die 2 haben mir mal fix eine komplette Rasterdecke im Raster 62,5*125cm organisiert. Damit kann man wesentlich einfacher die LED Profile montieren und die Leitungen dafür verstecken. Natürlich kam die Idee für die Decke wesentlich später. Ich wollte eigentlich immer nur eine Insel aus Profilen in der Mitte, so dass ich nur 16cm abhängen konnte.. ja 16cm am Rand! In der Mitte waren es noch 7cm! So schlimm hängt die alte Fehlbodendecke durch.

Hat ca 2 Tage gedauert, bis die Decke komplett oben war und sie wurde ja von Elektrikern gebaut. Also bitte nicht so genau auf die Decke gucken, lieber auf die LED Lampen. Ich brauch einfach so viel Licht, dass alle Besucher geblendet sind! 🙂

Da sind wir dann auch schon beim nächsten Thema! Endlich war die Decke oben. Also ging es über die Beleuchtung und ich wollte die großen, sperrigen LED Profile los haben.  Leider fehlen 2m RGB LED Stripes von Voltus und auch die Profile waren etwas in Mitleidenschaft gezogen, da muss ich mit dem Lieferant nochmal sprechen. Auf Dauer kann ich das so nicht lassen.

Dann habe ich genau DEN Fehler gemacht.. welchen ich bei meinen Kunden und bei KNX Beratungen und Planungen immer predige! 🙂 Es ist voll toll, wenn die Theorie auf die Praxis trifft, bzw man sich soooo toll vorkommt, weil man es ja schon soooo oft gemacht hat und dann selber grandios scheitert. Ich wollte die „einlege“ Dimmer nicht einfach in der Decke verstecken, ich will sie natürlich zeigen. Da haben wir einmal Barthelme und MDT als KNX Dimmer, ELDOLED als CC und CV Dimmer für die Dali Vertretung. 230V LED Dimmer und Schaltaktor habe ich bei Theben angefragt.
Also was habe ich „verbockt“? Naja, ich habe gedachte, ich mache für die Dimmer ein schönes Brett, damit man sie sieht und das hänge ich über die Türe, da ist die alte, hässliche Unterputz Klingel. Gesagt getan…

Einen Entwurf kann man in der Galerie angucken. So glücklich bin ich noch nicht. Unten wäre Verdrahtungskanal + Reihenklemmen + Verdrahtungskanal und dann kommen die Dimmer und dann wieder das Gleiche. Warum? Weil da so viele Drähte hin und weg müssen. Sind ja RGB+WW Dimmer bzw 4 Kanal Dimmer, Datenleitung + Zuleitung. Puh. Dahinter verdrahten wird schwer, weil dann erweitern fast unmöglich ist… ich weiß noch nicht genau was ich mache, aber evtl. wird es eine kleinere Variante, mit weniger Hutschienen und weniger Reihenklemmen.. aber da zeigt sich wieder einmal: „Erst müssen die Anforderungen stehen! Dann kann der Schaltschrank geplant werden!“ Da ich aktuell gar nicht mehr genau weiß, wie viele Lampen ich geplant hatte, habe ich aus dem Bauch heraus einfach angefangen.. aber das wird so nichts. Also nochmal zurück an den Schreibtisch und planen oder hier im Kleinen auch möglich. Ich baue jetzt erstmal alle Lampen zusammen und dann guck ich nach meinem Bedarf und mach das Brett nochmal. Diesmal in schön!

Da hätte ich fast vergessen zu schreiben, die Jalousie ist auch angeschlossen und fährt. Juhu! 😉

Schönen Abend

Roman

 

 

2 Gedanken zu „Langsam gibt es Beleuchtung“

  1. Guten Abend Herr Rausch,

    Jetzt fehlt nur noch ein Fingerscanner von ekey mit KNX-Anbindung für Ihren tollen Showroom. Ich würde Sie gerne nächste Woche hierzu mal anrufen.
    Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

    Es grüßt Sie freundlich
    Vertrieb Süd
    Stefan Unser
    Key Account Manager

    1. Hallo Herr Unser,
      das können Sie sehr gerne machen. Aber ich habe bereits einen ekey Home Demoständer hier und ekey.net in Vorbereitung, was Sie evtl. gesehen hätten, wenn Sie nicht auf einen Beitrag vom Januar 2016 geantwortet hätten, sondern sich einen „neueren“ Beitrag ausgesucht hätten. 😉
      Mit freundlichen Grüßen
      Roman Rausch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.